"The making of" Schließen aus MOKUME GANE 

Ich möchte hier in wenigen Worten (aber vielen Bildern) die Herstellung von Spezialschließen aus Mokume Gane zeigen. Diese jahhunderte alte japanische Tradition, aus verschiedenen Metallen durch spezielle Verfahren, interessante Oberflächen zu erzielen, hat mich schon immer beschäftigt.. "Mokume Gane" bedeutet soviel wie Holzmaserung. Ich werde eine kleine limitierte Sonderserie dieser Schließen auflegen.
  
 Schliessen aus Mokume Gane. Unter Mokume Gane versteht man das schichtweise Zusammenfügen von verschiedenen Metallen, zumeist Edel oder Buntmetalle, unter Anwendung von Druck und Temperatur. Ich habe mich für  die Kombination aus Edelstahl, Stahl und Kupfer entschieden.

An dieser Stelle auch herzlichen Dank an meinen Freund Uwe, der dieses wunderschöne Material Mokume Gane hergestellt hat. Uwe ist ein Profimesserschmied und fertigt atemberaubende Messer. Man kann sich sogar "sein" eigenes Messer anfertigen lassen. siehe dazu auch http://www.schwarzschmiede.de/ 

mokume-beispiel-01

 mokume-beispiel-02

Ca. 100 Streifen der verschiedene Metallen werden zugeschnitten, als Paket zusammen gefügt und in eine Stahlbox gelegt. Dieser Block wird mit Zwingen fest zusammen gehalten und kommt in den Schmelzofen

mokume-herstellung-02

mokume-herstellung-01

Fertig ist der rohe Block bei dem die einzelnen Schichten etwas zusammen verschmolzen sind. Dieser Block wird durch manuelles Schmieden verdichtet.

 mokume-herstellung-17

Damit später eine schöne Struktur an der Oberfläche entsteht, wird die Oberfläche an Ober und  Unterseite etwas eingefräßt. Diese „Unebenheiten“ werden wiederum durch Schmieden ausgeglichen.

 mokume-herstellung-04

Fertig ist der rohe Block Mokume Gane der noch überfräßt werden muss damit die Oberfläche konstant 5mm dick wird.

 mokume-herstellung-03

 Gemäß CAD-Konstruktionszeichnung und Datenaustausch wird die gewünschte Kontur (Schliesse und Dorn) per Wasserstrahl mit ca. 3000bar ausgeschnitten.

 mokume-herstellung-05

 Fertig ist der Mokume Gane Schliessen- und Dornrohling.

 mokume-herstellung-06

 Der Schliessenrohling wird mechanisch durch Fräßen bearbeitet. Die Rückseite muss so abgefräßt werden dass sich später das Lederband schön kontinuierlich an die Schliesse anschmiegen kann und nicht verletzt wird. Zudem werden die seitliche Bohrungen exakt eingefräßt.

 mokume-herstellung-07

Die Schliessenrohlinge werden per Druckpresse exakt gebogen. Dieser Arbeitsvorgang ist einer der schwierigsten, da beim Biegen sehr große Gefahr des Brechens oder Aufblättern der Schichten besteht. Ausschuss ist vorprogrammiert.

 mokume-herstellung-09

Seitlich werden das Loch und das Gewinde für den Dorn gefertigt.

Die Bolzen werden aus bestem Edelstahl gedreht, gefräßt und mit Gewinde versehen.

 mokume-herstellung-13

 Die Schliessenrohlinge und Dorne werden mit verschiedenen Schleifscheiben und Techniken zuerst grob und dann fein geschliffen.

 Die Schliessen und Dorne werden in verschiedenen Säuren eine Zeit lang geätzt, später hitzecoloriert und über Nacht mit Kaffee geätzt um noch schöner die Farbkontraste hervor zu heben.

 mokume-herstellung-11

mokume-herstellung-12

Einige Schliessen werden zum Schluss per Poliertrommel hochglanz poliert oder satiniert bzw gebürstet.

mokume-herstellung-14

 mokume-herstellung-15

mokume-herstellung-10

Fertig sind die Schliessen aus Mokume Gane.

 mokume-schliessen-01

 mokume-schliessen-02

  mokume-schliessen-04
 
 aktuell wird an einer neuen Serie Mokume Gane und Damast Schließen gearbeitet (März 2011)
 
Es ist wieder so weit. Ich konnte nicht anders..ich mußte wieder was mit Schliessen ausprobieren und so entsteht aktuell eine neue Serie von Mokume Gane und Damast Schließen. Diesesmal nicht nur 24 und 26er sonder nauch 22mm Schließen.

Mokume Gane
Über die Herstellung dieses tollen Materials habe ich ja schon zuletzt berichtet.
Dieses Mal wollte ich bei der Oberflächenbehandlung und Ätzerei etwas spielen. Ich ätze jetzt in mehreren Stufen mit hochprozentiger Schwefelsäure und Eisentrichlorid und das Mokume Gane Rohmaterial wird entweder aus Nirostahl mit Kupfer oder Nirostahl-Normalstahl-Kupfer aus vielen Einzelschichten hergestellt. Nachfolgend einige Fotos der Ätzerei und des Zwischenergebnisses. Die Schließen sind aber noch nicht ganz fertig. Das Gewinde und Loch für die Bolzen und die letzte Oberflächenschleiferei haben diese noch vor sich. Dann werde ich einige Schließen hitzecolorieren, und zuletzt die Oberfläche entweder bürsten, polieren oder per Poliertrommel mattieren.

Damast
Zuletzt habe ich Schließen aus Nirostadamast gefertigt. Das Problem beim Nirodamast ist, dass die  berflächenstruktur nicht so schön zur Geltung kommt. aus diesem Grund habe ich "echten" Damast (selbst geschmiedet !!) verwendet. Diese besteht aus zig Lagen (über 100) verschiedener Normalstähle (also nicht rostfrei). Das ist eigentlich der echte traditionelle Damast der Messermacher. Nach dem Ätzen kann man die schöne Struktur des Rosendamastes durch Tiefenwirkung erkennen.
Ich werde zuletzt die Oberflächen verschieden end bearbeiten. Einige Schließen werden mattiert und andere wiederum
gebürstet oder hochglanz poliert. Ich werde bei einigen Schließen eine dünne Schicht Klarlack als Schutz aufbringen,
andere werde ich natur belassen. Diese werden im Laufe der Zeit eine schöne Patina erhalten und müssen eventuell
von Zeit zu Zeit gepfelgt werden.
maddog-buckles-making-1
maddog-buckles-making-3
 maddog-buckles-making-4
maddog-buckles-making-10
 
maddog-buckles-making-15
 
 
Ich hoffe, dass dieses "Making of" Spaß gemacht hat. Bei Interesse oder Fragen bitte das Team maddog-straps kontaktieren.
Danke
 

 logo-grn-1

 

An dieser Stelle auch herzlichen Dank an meinen Freund Uwe, der dieses wunderschöne Material Mokume Gane hergestellt hat. Uwe ist ein Profimesserschmied und fertigt atemberaubende Messer. Man kann sich sogar "sein" eigenes Messer anfertigen lassen. siehe dazu auch http://www.schwarzschmiede.de/ 

nun einige Beispiele der Messerkunst von Uwe:

messer-02

 messer-01